Schulleben

25 Jahre Grundschule Irisweg
 
Mit einer Festwoche vom 24. bis 28. Juni feierte die Grundschule Irisweg ihr 25-jähriges Bestehen. 
 
Mit Schuljahresbeginn 1987/88 wurde die Gemeinschaftsgrundschule Irisweg vom Rat der Stadt Köln als eigenständige Grundschule für den Stadtteil Zündorf ernannt. Als erster Schulleiter wurde Martin Verfürth gewählt. In den dann folgenden 25 Jahren entwickelte sich ein buntes und vielfältiges Schulleben. Die Schule wurde zum Mittelpunkt des Neubaugebietes Niederzündorf. Diese Entwicklung ist in einer informativen wie lebendigen Festschrift niedergeschrieben worden, die zum Jubiläum erschienen und in der Schule erhältlich ist. 
 
In einer Projektwoche mit dem Thema „25 Johr em Blick, et wor un weed en super Zick“ ließen Schüler, Lehrer und Eltern in knapp 20 Projektgruppen das Schulleben der letzten 25 Jahre noch einmal lebendig werden. 
 
Am Dienstag, den 25. Juni 2013, fand in der festlich geschmückten Turnhalle ein Festakt statt, zu dem der Oberbürgermeister Vertreter aus Rat, Verwaltung, Schule und Stadtgesellschaft eingeladen hatte. Die Grußworte der Stadt überbrachte Bürgermeister Hans-Werner Bartsch, Schulamtsdirektorin Margarita von Westphalen-Granitzka hielt eine Festrede zum pädagogischen Profil der Schule, Bezirksbürgermeister Willi Stadoll lobte die Eingebundenheit der Schule ins Veedel und Ulrike Heuer sprach als Leiterin des Amtes für Schulentwicklung zu den Gästen zur Entwicklung dieser Schule. Für Glanzpunkte zwischen den Reden sorgten kleine Beiträge der Kinder unter dem Motto „Laache, singe, danze met de Pänz vun dr Grundschull Iriswäch“. Schulleiter Martin Verfürth schloss mit einer launigen Rede, in der er mit kleinen Anekdoten die 25 Jahre der Schule Revue passieren ließ, den Festakt. Bei einem kleinen Imbiss und kühlen Getränken blieben noch viele Gäste bis in den späten Abend. 
 
 
   
 
Mittwoch, der 26. Juni 2013, stand ganz im Zeichen kölscher Tön. Als Überraschungsgäste kamen vormittags Kafi Biermann, Hartmut Pries und Bömmel Lückerath von den Bläck Fööss und sangen mit allen Kindern der Schule kölsche Leedcher. Ein unvergessliches Erlebnis für alle, die das miterleben durften. 
Nachmittags um 18 Uhr gaben die Vajabunde, eine kölsche Band aus Zündorf, ein kleines Konzert in der Festhalle. Die Vajabunde fühlen sich der Grundschule Irisweg ganz besonders verbunden, gaben sie doch hier an der Schule als Newcomer ihr erstes öffentliches Konzert! Als Vorband trat die Schulband der Wilhelm-Busch-Realschule auf, in deren Reihen immer wieder ehemalige Kinder unserer Schule zu finden sind und die deshalb an unserer Schule gerne gesehen und gehört wird. 
 
 
 
Die Jubiläumswoche klang am Freitagnachmittag mit einem großen Projektfest aus. Alle Projektgruppen zeigten an Verkaufsständen, in Ausstellungen oder bei Aufführungen, mit was man sich in dieser Woche beschäftigt hatte. Allen Besuchern präsentierte die Grundschule Irisweg dabei ein buntes vielfältiges Kaleidoskop ihres Schullebens: Ob kölsche Tappas, orientalisches Teehausflair oder faire selbst gemachte Schokolade – die Grundschule Irisweg hat und hatte richtig was zu bieten