Life Long Learning

Türkisch mit Händen und Füßen

Unser drittes Projekttreffen führte uns vom 11.05.2009 bis 16.05.2009 nach Izmir in die West-Türkei. Unsere Partnerschule war eine Taubstummenschule und stellte besondere Anforderungen an uns, was Kommunikation und Zusammenarbeit betreffen.
Dachten wir! Denn die Offenheit und Kommunikationslust der taubstummen Kinder ließen uns schnell Hemmungen vergessen und bald beherrschten wir die Grundzüge der türkischen Taubstummensprache. Mit Händen und Füßen, Mimik und Gebärden haben wir uns prächtig „unterhalten“ und viel gemeinsam gelacht.
Für die Vorstellung unserer Schule und Stadt hatten wir uns etwas Besonderes ausgedacht. Wir drehten einen Videofilm mit unseren Handpuppen Tünnes und Schäl als Fremdenführer. Frau Jonat spielte den Tünnes, Herr Verfürth den Schäl und Frau Dunkel-Krompers filmte „dat löstich Spill“. Zuerst filmten wir unsere Schule und dann die Sehenswürdigkeiten unserer Vaterstadt Köln. Bei der Vorführung dieses Filmes in der Partnerschule hatten wir unsere Handpuppen dabei und kommentierten den Film mit Sprechblasen in türkischer Sprache. Daran hatten sowohl wir als auch die Kinder sehr viel Spaß.
Unsere türkischen Gastgeber hatten ein dicht gedrängtes Programm für uns zusammengestellt. Wir besuchten sowohl historische Stätten wie Ephesus und Cesme Castle als auch das Naturreservat Izmir Bird Paradise und einen Glasbläser in einem kleinen Dorf. Wir bekamen sowohl einen theoretischen Einblick in das türkische Schulsystem durch eine Power Point Präsentation als auch einen praktischen durch Besuche in einer privaten Grund- und Sekundarschule, einer Vocational High School für Mädchen und einem Kindergarten. Auffallend war die große Diskrepanz der Ausstattung durch Gebäude, Material und Personal sowie Außendarstellung zwischen privater und öffentlicher Schule. Wobei jedoch deutlich wurde, dass nicht die best ausgestattete Schule auch den besten „pädagogischen“ Eindruck hinterlässt.
Gruppendynamischer Höhepunkt war eine Bootsfahrt entlang der ägäischen Küste. Auf dieser Fahrt wurden viele intensive Gespräche geführt. In Erinnerung wird uns das Gespräch mit dem Bootsführer bleiben, der sich kritisch mit seinen Landsleuten, die bei uns in Deutschland leben, auseinandersetzte und das Bild einer viel moderneren türkischen Lebensweise schilderte als wir es von vielen in Deutschland lebenden Türken kennen. Ja, und hier ging dann auch die Schulleitung baden …
Während der Projektmeetings wurden die ersten Unterrichtserfahrungen mit dem gemeinsam entwickelten Portfolio in den einzelnen Ländern vorgestellt und eine erste Evaluation durchgeführt. Die Fertigstellung der Webseite wurde vom finnischen Team für Sommer 2009 angekündigt. Für das Treffen in Polen ist eine Dokumentation unserer bisherigen Arbeit in einer Ausstellung geplant, für die eine internationale Presseerklärung erstellt werden soll.



Die Tülay Aktas Schule
 


Yücel Celik, der Schulleiter
 


Gespräch mit der Schulleitung
 

 


Im Unterricht
 
 


Der Speiseraum der Schule 

 



Unterrichtsmaterial


 

 


Lebhafte Unterhaltung



Unsere Fans 

 



Projectmeeting

 



 



Ephesus
 



Ephesus Bibliotek
 



 Cesme Castle

 



Izmir Basar
 

 
Bird Paradise


Flamingos

 


An Board


Unsere türkischen Gastgeber



Good Bye!