Life Long Learning

Team up and teach in Salo

Das zweite Treffen unseres europäischen Schulpartnerschaftsprojektes fand vom 02. bis zum 06. Februar 2009 in Salo in Finnland statt. Von unserer Schule nahmen Herr Verfürth sowie die Kolleginnen Frau Jonat und Frau Dunkel teil. Insgesamt waren 14 Lehrerinnen und Lehrer der Partnerschulen anwesend.
Unsere finnischen Gastgeber hatten ein Programm mit den Schwerpunkten " Das finnische Bildungssystem" und " Survival games and nature" zusammengestellt. 
Bei Besuchen von insgesamt 6 Schulen - von der Primary School über die Secondary Schools bis hin zu den Special Needs Schools - bekamen wir einen guten Einblick in das finnische Schulsystem. Kennzeichnend für das finnische Schulsystem sind die Einschulung erst mit 7 Jahren, die gemeinsame Unterrichtung aller Kinder bis einschließlich der 9. Klasse und die anschließende Aufteilung in die Upper Secondary School (Ziel universitäre Ausbildung)  und  Vocational Secondary School (Ziel berufliche Ausbildung) sowie das Nebeneinander von Förderschulen und Integrationsschulen. Als Gäste haben wir sowohl im Unterricht hospitiert als auch einige Kindergruppen selbst unterrichtet. Bemerkenswert waren dabei für deutsche Lehrer der Frontalunterricht als durchgängige Unterrichtsmethode, das sparsame didaktische Agieren der Lehrpersonen sowie die Disziplin und der Respekt der Schülerinnen und Schüler. An der Gestaltung der Gebäude, der Ausstattung der Schulen mit Materialien und der Verfügbarkeit von Lehrpersonen, Assistenten, Haus- und Reinigungspersonal war unschwer die hohe Wertschätzung für Bildung und die darin tätigen Personen abzulesen.
Finnische Lebensart haben wir bei so genannten "Survival games" kennen gelernt.  Im Schnee Feuer machen, in Schneeschuhen einen gefrorenen See überqueren, ein Loch in einen solch zugefrorenen See bohren für das Eisfischen, das Alter und die Höhe von Bäumen ermitteln, auf Skiern sich fortbewegen können... als das haben wir in Teams mit viel Spaß erledigen müssen. Natürlich gehörte auch zum Überlebenstraining ein Saunabesuch mit anschließendem Bad in einem Eisloch des benachbarten Sees. Und das alles bei -5°C bis -15°C!
Unser Projektthema  „Team up and teach - using the portfolio method from process to product with the topic ‘saving our home countries’ "  haben wir in drei Meetings weiter entwickelt. Alle Länder arbeiten jetzt mit dem " European Portfolio about Environmental Education”, welches aus den Mappen "My portfolio about environmental education", "My working-book" und "My evaluation-book” (with this supplement “My treasure chest") besteht. Unsere polnischen Kollegen stellten die Arbeitsblätter und Experimente für die Mappe "My working-book" zusammen. Bis zum nächsten Treffen im Mai in Izmir werden in den einzelnen Ländern mit diesen Materialien die ersten Unterrichtsstunden durchgeführt. In Izmir vergleichen und evaluieren wir dann unsere Ergebnisse.
Ferner wurde ein Logo für unser Projektthema ausgewählt und ein neues Design für die Webpage entworfen.

Werkunterricht in der Primary School
 
Survival game mit Santer Claus 
 
Projektmeeting
 
 

We will survive!