Partnerschaften

Grundschule Irisweg, Köln – Dar Al-Kalima Schule, Bethlehem
 
Eine Schulpartnerschaft im Zeichen von Völkerverständigung und Friedenserziehung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
Die Schulpartnerschaft zwischen der Gemeinschaftsgrundschule Irisweg in Köln-Zündorf und der Dar Al-Kalima Schule in Bethlehem ist ein Beispiel gelebter Völkerverständigung und praktizierter Friedenserziehung, selbst unter schwierigen politischen Verhältnissen und bei erschwerten Kommunikationswegen.

Am 08.11.1997 beschließt die Schulkonferenz der GGS Irisweg die Schulpartnerschaft mit der Evangelisch-Lutherischen Schule in Bethlehem. Im Oktober 1999 reist eine Abordnung der Schule mit dem Städtepartnerschaftsverein Köln – Bethlehem nach Palästina und am 06.10.1999 wird im Internationalen Begegnungszentrum in Bethlehem der erste Partnerschaftsvertrag zwischen einer palästinensischen und einer deutschen Schule von den beiden Schulleitern und Vertretern der Schulverwaltungen unterschrieben (Vertragstext siehe Anlage).

Als wesentliche inhaltliche Gesichtspunkte zur Gestaltung der Partnerschaft stellen beide Partner heraus:
- Beide Partner sind mit ihren historischen, gesellschaftlichen, religiösen, kulturellen und ökologischen Hintergründen gleichberechtigt. Gerade das Voneinanderlernen durch die Unterschiedlichkeit macht die besondere pädagogische Relevanz aus.
- In diesem Sinne ist die Partnerschaft auch kein Geldbeschaffungsinstrument für die vermeintlich benachteiligtere Schule. Konkrete Unterrichtsprojekte stellen das Hauptinstrumentarium zur Pflege der Partnerschaft dar.
- Gegenseitige Besuche von Schülern, Lehrern und Eltern sind erwünscht, die wesentlichen Kommunikationswege werden aber Internet, Post und Telefon sein.

Bis September 2000 konnte die Partnerschaft wie oben beschrieben mit großem Erfolg gepflegt werden.

Im September 2000 weilte – wieder mit dem Städtepartnerschaftsverein Köln-Bethlehem – eine Abordnung der Schule, bestehend aus Lehrern, Eltern und Schülern, in Bethlehem, um zur Einweihung des neuen Schulgebäudes und der Namensgebung der Evangelisch-Lutherischen Schule in „Dar Al-Kalima Schule“ eine Ausstellung über Köln einzurichten, die die Kinder aus Köln für ihre Partner in Bethlehem zusammengestellt hatten, aufzubauen, als am Tag der Ankunft in Bethlehem die Unruhen auf dem Tempelberg in Jerusalem ausbrachen, die zur 2. Intifada führten. Die Ausstellung wurde zwar aufgebaut, aber wegen der Unruhen blieb die Schule geschlossen und die Abordnung aus Köln konnte keinen Kontakt mit den Kindern in Bethlehem aufnehmen. Die Ausstellung blieb als Gruß aus Köln in der Schule.
Die Kinder der Grundschule Irisweg schenken ihrer Partnerschule als Zeichen der Solidarität ein Apfelbäumchen.

Im Juni 2001 wurde Bethlehem durch israelische Truppen besetzt. Mit diesem Ereignis veränderte sich die Schwerpunktsetzung der Partnerschaft. Erschüttert durch die Geschehnisse in Bethlehem und in ihrer Partnerschule starteten die Schüler, Eltern und Lehrer eine beispiellose Reihe von Solidaritäts-, Unterstützungs- und Hilfsprojekten.
In Bildern, Briefen und Mails hatten die Schüler der Dar Al-Kalima Schule über ihre Nöte, Ängste, Verluste – auch über den Tod von Mitschülern- berichtet. Einen traurigen Höhepunkt erreichte die Betroffenheit durch die
Besetzung und Teilzerstörung der Dar Al-Kalima Schule am 09.03.2002 durch israelische Panzer. Tausende Kilometer von ihren Freunden entfernt wollten die Kölner Kinder nicht ohnmächtig dem Leid ihrer Freunde zusehen, sondern entschlossen sich mit ihren Mitteln ihren Freunden zu helfen. So wurden folgende Aktionen durchgeführt, die alle unter dem Motto standen:

„Ihr seid nicht allein und vergessen - wir denken an euch!“


Ab Juni 2001
Jeden Monat schickt eine Klasse einen Friedensgruß nach Bethlehem, z.B. Bilder, Geschichten, Spiele, Aufgaben, Lieder, Gebete ...

September 2001
In der Schule informiert eine Info-Tafel über die aktuelle Lage in Bethlehem und über die Grüße von hier nach dort und umgekehrt

06. Oktober 2001
Ein Paket mit deutschen Schulbüchern und Kinderbüchern, die in der Schule gesammelt worden sind, wird nach Bethlehem geschickt

06. Oktober 2001
Die Dar Al-Kalima Schule will einen Schulgarten anlegen. Die Schüler der GGS Irisweg schicken 200 DM nach Bethlehem mit der Bitte von diesem Geld einen Ölbaum als Zeichen der Verbundenheit mit den deutschen Schülern zu pflanzen. Die Schüler wollen später mehr Geld schicken. Die Schulleitung in Bethlehem verspricht von diesem Geld einen „Kölner Garten“ anzulegen.

06. November 2001
Die ganze Schule bittet Außenminister Fischer im Nah-Ost-Konflikt zu vermitteln, d.h. jede Klasse verfasst einen eigenen Brief mit Wünschen, Bitten und Friedensvorschlägen. Dieser Brief wird auch an weitere Politiker versandt.

1. Adventssamstag 2001
Wie in jedem Jahr (seit 1999) nehmen Kinder der Grundschule an der Straßensammlung des Fördervereins Köln-Bethlehem in der Kölner City teil und sammeln für einen karitativen Zweck. In diesem Jahr haben die Kinder die Stellwand dazu mit Bildern und Texten gestaltet.

19. Dezember 2001
Licht für Bethlehem. Schüler, Lehrer und Eltern organisieren eine Lichterkette von der Schule ausgehend durchs Veedel. Viele Mitbürger und Politiker nehmen an dieser Lichterkette für Frieden und Völkerverständigung teil.

17. Dezember 2001
Ein Töpfermeister aus Bethlehem zeigt den Kölner Kinder seine Kunstfertigkeit und nimmt Grüße und weitere Spendengelder für den Schulgarten der Dar Al-Kalima Schule in Höhe von 750 DM mit nach Bethlehem.

23. Dezember 2001
Radiosendung WDR „Themen der Zeit: Städtepartnerschaft Köln – Bethlehem“ mit Beiträgen über die Schulpartnerschaft (mit Interviews und Beiträgen der Kinder und Lehrer)

09. März 2002
Besetzung und Teilzerstörung der Partnerschule

10. März 2002
Start einer E-Mail Aktion: Kinder, Lehrer, Eltern und Freunde der Schule senden Solidaritätsadressen nach Bethlehem (bis zum 27.03.2002)

11. März 2002
Protestnote der Schule an Auswärtiges Amt, Bundestag, Europäisches Parlament, Botschaften von USA, Israel und Palästina, Parteien, Presse

12. April 2002
Die Kindernachrichtensendung „logo“ vom Kinderkanal berichtet über die Solidaritätsaktionen anlässlich der Besetzung der Partnerschule (mit Interviews und Beiträgen der Kinder und Lehrer)

18. April 2002
Gestaltung des Friedensgottesdienstes mit anschließender Lichterkette zusammen mit dem Städtepartnerschaftsverein Köln-Bethlehem. Die ganze Schule nimmt daran teil und umschließt bei der Lichterkette den Dom.

03. Mai 2002
Radiosendung DLF-Magazin „Brücken nach Bethlehem – Kölner Schüler üben Solidarität mit Palästina“ (mit Interviews und Beiträgen der Kinder und Lehrer)

24. – 26 Mai 2002
Neueröffnung der Dar Al Kalima Schule
Die Grundschule Irisweg kann dazu eine Spende für den Schulgarten in Höhe von 565 Euro überbringen.

Juni 2002
Die konkreten Solidaritätsaktionen werden beendet.

Ab dem Schuljahr 2002/2003 pflegen die Schulen wieder ihre Partnerschaft im Sinne gleichberechtigter Partner, planen gemeinsame Unterrichtsprojekte, tauschen Unterrichtsergebnisse aus und berichten einander über ihren Schulalltag.

Neben dieser kontinuierlichen Zusammenarbeit hat sich die Grundschule Irisweg nach den Erfahrungen mit der Besetzung Bethlehems zwei weitere Ziele gesetzt:

1. Die Schule will weiterhin mit ihren Mitteln
über die Situation der Partnerschule und ihrer Kinder öffentlich aufklären und berichten.
2. Die Schule will weiterhin am Aufbau des Schulgartens der Dar Al-Kalima Schule mithelfen, sei es durch Spendengelder oder auch durch „fachliche“ Hilfe und Ideen.

Diese beiden Ziele wurden durch folgende Aktivitäten der Schule weiterverfolgt:

24. Dezember 2002
„Apfelbäumchen gegen Panzer“ Die Süddeutsche Zeitung berichtet über die Schulpartnerschaft mit Bild und Texten von Schülern und Lehrern. Der von den Kindern gespendete Apfelbaum hat die Besetzung der Partnerschule heil überstanden. Aus Fotos, Bildern und Texten von Schülern aus beiden Schulen erstellt die Schule eine Ausstellung „BEGEGNUNGEN – Deutsch-palästinensische Partnerschaft im Zeichen des Nah-Ost-Konfliktes. Die Ausstellung wird gezeigt:

01. Dezember 2002
Museum Zündorfer Wehrturm

01. März 2003
Grundschule Irisweg (mit außerschulischen Öffnungszeiten)

13. März 2003
„Fest der Kulturen“ im Bürgerzentrum Ehrenfeld

24. März 2003
Gymnasium Kreuzgasse

07. Juni 2003
Der Schulchor unterstützt mit Friedensliedern den Trödelmarkt des Städtepartnerschaftsvereins Köln – Bethlehem in der Kölner City

04. Juli 2003
„Marathon für Bethlehem“ Im Zuge der Einweihungsfeierlichkeiten der neuen Turnhalle an der GGS Irisweg denken die Kinder auch an ihre Freunde in Bethlehem und veranstalten einen Spendenlauf. Ziel des Spendenlaufes ist die symbolische Überwindung der Entfernung zwischen den beiden Partnerschulen. Die „erlaufenen“ Spendengelder werden wieder für den Ausbau des Schulgartens verwendet.

25.09.2003
Die Schule empfängt eine Schüler-Lehrergruppe aus ihrer Partnerschule und kann 2800 Euro aus dem Spendenlauf überreichen.

29. November 2003
Enthüllung des Mosaikbildes „Hopes for Merry Christmas“ im Kaufhof. Kinder der Schule Irisweg nehmen stellvertretend für die Kinder aus Bethlehem, die keine Ausreisegenehmigung erhalten haben, die Geschenke entgegen.

07. Januar 2004
6 Kinder und der Leiter des Bethlehem Peace Center sind zu Besuch in der Schule. Zum ersten Mal sind gleichaltrige Kinder aus Bethlehem Gäste der Grundschule Irisweg. Es werden verschiedene Projekte vereinbart.

April 2005
Die Klasse 2c führt ein Unterrichtsprojekt durch zum Thema „Wie leben Kinder, getrennt durch eine Mauer?“ Bezugspunkte sind die Mauer in Deutschland vor 1989 und der aktuelle Mauerbau in Bethlehem.

Mai 2005
Ausstellung in der Klasse 2c: Nachbau der Mauer in Bethlehem aus Streichholzschachteln und mit Play-Mobil-Figuren.

25.09.2005
Das Projekt Schulpartnerschaft wird im Rahmen des Ehrenamtswettbewerb „KölnEngagiert 2005“ mit einer Urkunde durch den Oberbürgermeister gewürdigt.

September/Oktober 2005
Start des Unterrichtsprojektes mit der Dar Al-Kalima Schule: Märchen
Aufgabenstellung: Die deutsche Schule schickt Unterrichtsmaterialien zu einem typisch deutschen Märchen und die palästinensische Schule zu einem orientalischen Märchen.
Die Kinder der GGS Irisweg schicken
- den Text der Bremer Stadtmusikanten (englisch und deutsch)
- eine Anleitung zu einem Stabpuppenspiel zum Nachspielen der Bremer Stadtmusikanten
- Bastelanleitungen für Scherenschnitt-Fensterbilder zu deutschen Märchen
- ein Märchen-Quiz zu deutschen Märchen

Anschließend gab es
Probleme auf dem Postweg. Unsere Materialien kamen nicht bei unserer Partnerschule an. Auch die Materialien der Schule aus Bethlehem erreichten uns nicht. Per E-Mail nahmen wir Kontakt auf, suchten Erklärungen. Mit solchen Problemen haben wir immer wieder zu kämpfen.

Dennoch das Projekt läuft noch und wird weiter bearbeitet werden.

26. November 2005
Unterstützung der Straßensammlung für Bethlehem des Städtepartnerschaftsvereins Köln – Bethlehem.
Die Kinder haben im Kunstunterricht Sandwich-Tafeln gebastelt zum Thema Mauerbau in Bethlehem; Unterricht führt so aus dem Klassenzimmer heraus und wird zur konkret handelnden Aktion.
Die Straßensammlung ergab einen Erlös von knapp 500 Euro für die Kinder in Bethlehem.

24.12.2005
Weihnachtsgrüße

21.03.2006
Die Lehrerkonferenz überlegt Beteiligungsmöglichkeiten zu den Aktionen des Städtepartnerschaftsvereins anlässlich des 10jährigen Bestehens.

Juni 2006
Unterrichtsprojekt „Sportspiele“.
Wieder sollen gegenseitig Unterrichtsmaterialien zugesandt werden, diesmal typische Spiele im Sportunterricht. Die Kinder der GGS Irisweg schicken Anleitungen zu den Spielen Plumpsack und Brennball.

12.07.2006
Die Grundschule Irisweg wird erneut durch den Oberbürgermeister für ihr bürgerschaftliches Engagement für ihr Projekt Schulpartnerschaft Köln – Bethlehem geehrt.

12.08.2006
Handeln für Bethlehem:
„Kaufen Sie für Bethlehem! Helfen Sie den Kindern in Bethlehem!“ So priesen die Kinder ihre Waren an, die sie ordentlich auf Decken ausgelegt hatten. Am Domforum im Schatten der Domtürme hatte der Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln – Bethlehem einen kleinen Trödelmarkt aufgebaut. Neben den von den Kindern auf Decken ausgelegten Spielsachen und Kinderbüchern gab es Lampen, Taschen, Schuhe, Geschirr und was man sonst so alles braucht oder eben nicht braucht.
Unterstützt wurden die kleinen Händler vom Schulchor. Die Lehrerin Frau Wald hatte mit ihren kleinen Sängern ein schönes Repertoire von Friedensliedern eingeübt, die die Kinder nun mit Gitarrenbegleitung von Bärbel und Inge Wald auf dem Domvorplatz zum Besten gaben. Viele Menschen blieben stehen und freuten sich am Gesang unserer Kinder. Natürlich ging auch nach jedem Vortrag die Sammelbüchse rund.
Nach 2 Stunden Handeln und Singen fuhren die Kinder mit den Lehrerinnen Beate Cordes und Bärbel Wald sowie begleitet von vielen Eltern und Geschwistern zufrieden nach Zündorf zurück; denn Gutes tun macht zwar müde, aber auch Spaß. Zufriedene Gesichter gab es auch am Abend bei den Mitgliedern des Städtepartnerschaftsvereins, als die Büchsen geleert und das Geld gezählt wurden. 390 € waren bei dieser Aktion für ein humanitäres Hilfsprojekt für Bethlehem zusammengekommen. Ein besonderes Lob gilt den Vereinsmitgliedern Gisela und Erich Kurczyk, die diese Aktion wieder so gut vorbereitet hatten.


20.08.2006
Festakt im Historischen Rathaus zum 10jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Köln – Bethlehem

22.08.2006
Beim Treffen des Oberbürgermeisters der Stadt Köln, Fritz Schramma, und des Bürgermeisters der Stadt Bethlehem, Dr. Batarsch, im Gasthaus „Em Krützche“ berichtet Schulleiter Martin Verfürth über die Schulpartnerschaft und überreichte Unterrichtsmaterialien für die Partnerschule.

02.12.2006
Unterstützung der Straßensammlung für Bethlehem des Städtepartnerschaftsvereins Köln – Bethlehem. Die Kinder verteilen selbst gebastelte Lesezeichen in Form einer Kerze „Licht für Bethlehem“ an die Spender. Die Straßensammlung ergab einen Erlös von knapp 800 Euro für die Kinder in Bethlehem.

April 2007
Der Schulgarten der Dar Al-Kalima Schule ist fertig. Der mit Spenden unserer Schule errichtete Teil des Gartens heißt "Kölner Garten". Auch unser Apfelbäumchen (aus dem Jahr 2000 ) steht in diesem Teil des Gartens. Erste Fotos des Gartens erreichen uns, wir freuen uns mit unseren Partnern über den schönen Garten. Auch auf dem Schulgelände der Schule Irisweg wird in diesem Jahr ein neuer Schulgarten angelegt werden. Diese Gleichzeitigkeit der Ereignisse weckt Ideen zu einem Projekt "Schulgarten". Mit dieser Idee bewirbt sich die Grundschule Irisweg beim Landeswettbewerb "Nordrhein-Westfalen - Israel/Palästina: Was habt Ihr, was wir nicht haben".

       
     
   
 

13.06.2007
Die Grundschule Irisweg bekommt vom Land Nordrhein-Westfalen Fördergelder für ihr Projekt "Schulgarten" im Rahmen des Landeswettbewerbs "Nordrhein-Westfalen - Israel/Palästina: Was habt ihr, was wir nicht haben".

14. 06. 2007
10 Schülerinnen und Schüler der Dar Al-Kalima Schule besuchen mit ihrer Lehrerin Judy Bandak die Grundschule Irisweg. Den 13 bis 16-jährigen Jugendlichen der 8., 9. und 10. Klasse wird von den Kölner Kindern ein herzlicher Empfang bereitet. In einer kleinen Diskussionsrunde diskutieren Vertreter aller Klassen mit den palästinensischen Freunden über den Schulalltag und das Leben in der von einer Mauer umzingelten Stadt Bethlehem.
Die Lehrer der beiden Schulen entwickeln konkrete Ideen für das Projekt Schulgarten.

28.04.2008
Die Grundschule Irisweg wird vom Umweltminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Eckhard Uhlenberg, als "Schule der Zukunft"  im Rahmen der Kampagne "Agenda 21in der Schule"  für ihre Projekte zur nachhaltigen Entwicklung ausgezeichnet. Auf der Auszeichnungsfeier stellen Schüler ihre Partnerschaft mit Bethlehem mit ihrer ersten Idee für ein gemeinsames Schulgartenprojekt " Mauerblümchen: Kräuter überwinden die Mauer in Bethlehem und lassen unsere Freundschaft wachsen" dar.

02.11.2008
Der neue Schulgarten der Grundschule Irisweg wird eingeweiht. Ab jetzt können die geplanten Schulgartenprojekte mit der Dar Al-Kalima Schule in die Tat umgesetzt werden.

2009
In diesem Jahr feiern wir das 10jährige Bestehen unserer Partnerschaft.

06.01.2009
Mit einer Lichterkette in Sternform vor dem Portal des Kölner Doms gedenken Kinder der GGS Irisweg des Dreikönigstags. Mit dieser Aktion wollen sie ein Zeichen für den Frieden setzen. Dabei beten sie auch für die Kinder in Gaza, die unter den aktuellen Kriegshandlungen besonders zu leiden haben.

September 2009
Post aus Bethlehem/Post from Cologne. Zur Vorbereitung der Festlichkeiten zum 10jährigen Bestehen der Partnerschaft stellen die Schulen Info-Materialien über Schule, Stadt und Land für ihren Partner her. Diese Materialien erreichen rechtzeitig die jeweiligen Schulen.

06.10.2009
Großer Festakt in der Grundschule Irisweg mit Vertretern aus Schule, Politik, Kultur und Gesellschaft.

08.10.2009
Dem Festakt folgt 2 Tage später ein großartiges Schulfest als "Orientalisches Friedensfest". Viele fleißige Schüler-, Lehrer- und Elternhände zaubern aus der Schule eine orientalische Oase, die Groß und Klein zum Spielen, Entdecken und Genießen einlädt.

20.10.2009
Während einer Begegnungsreise nach Israel und Palästina besuchen Frau Annelie Kuhn, Frau Helene Blohm und Schulleiter Martin Verfürth die Dar Al-Kalima Schule. Mit großer Herzlichkeit wurden die Vertreter der Kölner Partnerschule in ihrer Partnerschule in Bethlehem empfangen. Nach 9 Jahren waren zum ersten Mal wieder deutsche Lehrer in ihrer palästinensischen Partnerschule.

31.10.2009
Am 31.10.2009 wird der Grundschule Irisweg im Bürgerzentrum Engelshof in Köln-Westhoven der Hans-Jürgen-Wischnewski-Preis verliehen. Mit diesem Preis zeichnet der Städtepartnerschaftsverein Köln - Bethlehem Menschen oder Organisationen aus, die sich für die Partnerschaft mit der Stadt Bethlehem in Palästina ehrenamtlich und bürgerschaftlich besonders engagieren. Damit honoriert der Verein die Pflege der über 10 Jahre dauernden Partnerschaft der Grundschule Irisweg mit der Dar Al-Kalima Schule in Bethlehem.
28.11.2009
Wieder engagieren sich Schüler, Lehrer und Eltern bei der alljährlichen Straßensammlung für Bethlehem in der Kölner City.

Advent 2009
Schulleiter Martin Verfürth nimmt die Betrachter des Adventskalenders auf der Homepage der Schule mit auf seine Reise durch Israel und Palästina nach Bethlehem.

25.02.2010
Am Donnerstag, den 25.02.2010, überreicht Oberbürgermeister Jürgen Roters während eines Festaktes im Historischen Rathaus unserer Schule den 1. Preis beim Wettbewerb "Kölner Schulen für nachhaltige Entwicklung". Mit den aktuellen Aktivitäten zum 10jährigen Partnerschaftsjubiläum mit der Dar Al-Kalima Schule in Bethlehem und den schulinternen Aktionen zum Thema "Global Warming" im Rahmen des Comenius-Projektes "Saving Our Home Countries" hatte die Schule die Juroren überzeugt. Der 1. Preis ist mit 3000 Euro dotiert.

04.-11.12.2010
Zum ersten Mal findet ein Schüleraustausch mit Schülern unserer Partnerschule statt. 10 Jungen und Mädchen, Schulleiterin Naila Kharoub und Deutschlehrerin Hannah Ewers sind Gäste unserer Schüler, Lehrer und Eltern. Vormittags nehmen sie am Unterricht in der Schule teil, für den Nachmittag ist immer ein tolles Freizeit- und Kulturprogramm vorbereitet.

13. - 23.12.2010
Bürger und Vertreter der Stadt Köln besuchen die palästinensischen Autonomiegebiete und die Partnerstadt Bethlehem. Schulleiter Martin Verfürth begleitet als schulfachlicher Berater die Reisegruppe. Wärend dieser Reise nimmt die Gruppe vielfältige Kontakte mit Friedensinitiativen auf palästinensischer und israelischer Seite auf. Karitative und soziale Einrichtungen werden besucht, um sich einen Eindruck zu verschaffen vom politischen und gesellschaftlichen Leben in Palästina.

14.12.2010
Eine Delegation der Stadt Köln und des Städtepartnerschaftsvereins weilt in Bethlehem. Die Delegation macht auch eine Stippvisite in der Dar Al-Kalima Schule und Schulleiter Martin Verfürth kann bei dieser Gelegenheit all seine Gastkinder der Vorwoche wiedersehen.

14.12.2010
Schulleiter Martin Verfürth überbringt der Schulleiterin Naila Kharoub als Gastgeschenk Kunstkalender mit, die die Kinder in Köln selbst hergestellt haben.

Advent 2010
Auf dem Adventskalender der Homepage der Schule schildert Schulleiter Martin Verfürth eindrucksvoll seine Eindrücke in der von der Mauer eingeschlossenen Stadt:
Unsere Partnerschaft kann und muss helfen, diese ausweglose Situation in Bethlehem zu verändern.


Link zur Homepage unserer Partnerschule:
www.annadwa.org